banner2

 Übungsstunden

An den Übungsstunden im Verein können Hundehalter mit Hunden aller Größen und Rassen teilnehmen.

Die Übungsstunden des VdH Hettenrodt werden durch Übungsleiter auf den Grundlagen der neuesten

Hundeerziehungsmethoden durchgeführt.

     Bei den Hunden muss auf ein Impf - sowie Versicherungsschutz geachtet werden.

Bilder

Bilder/THS

Bilder /Gruppenstunde

Bilder / Obedience

News

Bilder / Welpenstunde

Bilder / Unterordnung

Bilder / Racker /   Junghunde

Montag 18Uhr - ca. 19 Uhr

Ausbildung Obedience

Übungsleiterin : Bettina Storr

Dienstag 18 Uhr - ca. 19 Uhr

Ausbildung Turnierhundesport

Übungsleiterin : Gaby Lohr

Dienstag 19 Uhr

Junghunde ( Racker ): bis 12 Monate

Übungsleiterin : Petra Spankus

Übungsleiterin : Melanie Steuper

Donnerstag 18Uhr - 19 Uhr

Ausbildung Gruppenarbeit

Übungsleiter : Herbert Kuß

Übungsleiterin : Melanie Steuper

Übungsleiterin: Petra Spankus

Samstag 14 Uhr - 15 Uhr

Welpenstunde: bis 6 Monate

Übungsleiterin : Melanie Steuper

Übungsleiterin : Petra Spankus

Übungsleiterin: Bettina Storr

Übungsleiterin: Emlie Schnur

Übungsleiterin: Leonie Schnur

Samstag 15 Uhr - 17 Uhr

Ausbildung Unterordnung

Übungsleiter :    Herbert Kuß

Übungsleiterin : Petra Spankus

Übungsleiterin:  Melanie Steuper

Übungsleiterin:  Bettina Storr

Bettina Müller

VdH Hettenrodt 20150421-5VdH Hettenrodt 20150421-19

 Aufnahmeantrag

SEPA Mandat

S
A
C
H
K
U
N
D
E

VdH Hettenrodt 20150421-96

VdH Hettenrodt 20150421-67

THS_-_Turnier_in_Hettenrodt_am_26.04.2009_(84)

VdH Hettenrodt 20150421-60

VdH Hettenrodt 20150421-97

VdH Hettenrodt 20150421-60

VdH Hettenrodt 20150421-97

Emlie & Leonie Schnur

Bettina Müller

THS_-_Turnier_in_Hettenrodt_am_26.04.2009_(84)

VdH Hettenrodt 20150421-93

VdH Hettenrodt 20150421-62

Bettina Müller

Auskunft und Informationen können täglich ( außer Mittwoch & Freitag ) ab 17 Uhr über die

Tel. ; 06781 - 35292

erfolgen.

  Grundregeln der Übungsstunden

 

 

Platzordnung

 

  • Dem Hund muß unmittelbar vor den Übungsstunden die Möglichkeit gegeben werden sein Geschäft zu verrichten. Haufen auf dem Übungsgelände müssen unverzüglich mit einer Schaufel beseitigt werden. Auch die Außenseite des Zaunes ist sauber zu halten.
  • Außerhalb des Übungsgeländes besteht eine allgemeine Leinenpflicht.
  • Getränke sowie das Rauchen ist auf dem Übungsgelände verboten.
  • Den Anordnungen der Übungsleiter ist stets Folge zu leisten. Diskussionen sind    außerhalb des Platzes ohne den Hund zu führen.
  • Unmittelbar vor und während den Übungsstunden sind die Hunde erst auf  Anweisung des Übungsleiters auf den Platz zu führen. Bis dahin haben die Hunde im Auto oder in einer angemieteten Box zu verweilen, um die arbeitenden Hunde auf dem Platz nicht abzulenken und Vorfällen durch Unachtsamkeit vorzubeugen.
  • Läufige Hündinnen sind in der Regel zum Schluss oder auf Anweisung des Übungsleiters auf den Platz zu führen.
  • Der Hund sollte mit einer positiven Erfahrung den Platz verlassen.
  • Das Mindestalter für die Unterordnung liegt bei 6 Monate, THS 10 Monate, Welpen 11 Wochen und Obedience 6 Monate. Ausnahmen sind mit dem Sportwart oder Übungsleiter vorher abzuklären.
  • Kranke Hunde dürfen nicht am Übungsbetrieb teilnehmen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte länger als 4 Stunden zurückliegen um eine Magendrehung zu vermeiden.
  • Bei den Hunden muß ein gültiger Impf- sowie Versicherungsschutz bestehen.
  • Übergewichtige Hunde sollten nicht über Hindernisdisziplinen geschickt werden, da die Gesundheit stark gefährdet wird.
  • Bei Verletzungen während der Übungsstunden ist für den betroffenen Hund sofort und unverzüglich die Stunde abzubrechen.
  • Für Leistungssport wie THS sollte ein tierärztlicher Checkup voraus gegangen sein, da das Herz-Kreislaufsystem und der Bewegungsapparat stark beansprucht wird.
  • Probleme, Anregungen und Wünsche können an den Sportwart bzw. den Übungsleiter gerichtet werden.
  • Verstöße gegen die oben genannten Regeln sowie unsportliches Verhalten können zum Ausschluss aus dem Vereinsbetrieb führen.

 

                                                                                                      § 1

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen.

Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.